BAföG


Zuständige Behörde:
Sachgebiet 52 - Besondere soziale Angelegenheiten
Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach
Telefon:
(0981) 468-5200

Fax:
(0981) 468-18 5219

E-Mail:

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Ansprechpartner:

Frau Sandra Hilpert
Sachgebiet 52 - Besondere soziale Angelegenheiten, Ausbildungsförderung
Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach
Telefon:
(0981) 468-5203

Fax:
(0981) 468-18 5219

E-Mail:

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden



Frau Monika Sichermann
Sachgebiet 52 - Besondere soziale Angelegenheiten, Ausbildungsförderung
Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach
Telefon:
(0981) 468-5202

Fax:
(0981) 468-18 5219

E-Mail:

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Für Vollzeitausbildungen an Schulen wird Ausbildungsförderung nach den Bestimmungen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) und des Bayerischen Ausbildungsförderungsgesetzes (BayAföG) geleistet.


Erforderliche Unterlagen

Die Antragsformulare sind beim Amt für Ausbildungsförderung erhältlich oder können unter Formulare und Merkblätter ausgedruckt werden.
Es sind Einkommensnachweise und Vermögensnachweise beizufügen.

Gesetzliche Grundlagen

Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)
Bayerisches Ausbildungsförderungsgesetz (BayAföG)

Kosten

keine

weitere Informationen

Ausbildungsförderung wird für die im § 2 BAföG aufgeführten Ausbildungsstätten gewährt. Dies sind unter anderem allgemeinbildende Schulen ab Klasse 10, Berufsfachschulen, Fachschulen, Akademien, Fachoberschulen, Kollegs und Hochschulen.
Die Förderfähigkeit dieser Ausbildungsstätten richtet sich nach § 2 Abs. 1 bis 6 BAföG.

Anspruchsberechtigt sind grundsätzlich Deutsche, unter bestimmten Voraussetzungen Angehörige von EU Mitgliedstaaten, andere Ausländer und anerkannte Flüchtlinge. Gefördert werden i.d.R. nur Auszubildende, die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Ausbildungsförderung wird für den Lebensunterhalt und die Ausbildung geleistet.
Hierbei sind Einkommen und Vermögen des Auszubildenden (Vermögensfreibetrag 7500,00 €) sowie Einkommen seines Ehegatten oder Lebenspartners und seiner Eltern anzurechnen.

In bestimmten Fällen bleibt das elterliche Einkommen außer Betracht (z.B. Besuch von Berufsoberschulen).

Die Förderung wird, außer beim Besuch von Akademien und Hochschulen, als Zuschuss geleistet.

Ausbildungsförderung wird nur vom Beginn des Monats an geleistet, in dem die Ausbildung aufgenommen wird, d.h. ab dem Monat, in dem mit dem Unterricht tatsächlich begonnen wird, frühestens jedoch ab dem Monat, in dem der Antrag schriftlich beim zuständigen Amt für Ausbildungsförderung eingeht. Rückwirkend wird Ausbildungsförderung nicht geleistet. Für jeden Bewilligungszeitraum (i.d.R. ein Schuljahr) ist ein neuer Antrag erforderlich. Bei Folgeanträgen ist der Antrag zur Vermeidung von Zahlungsunterbrechungen im Wesentlichen vollständig spätestens zwei Monate vor Ablauf des alten Bewilligungszeitraums zu stellen.


Landratsamt Ansbach
Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach
Telefon:  (0981) 468-0
Fax:  (0981) 468-1119
E-Mail:  poststelle@landratsamt-ansbach.de
Internet:  www.landkreis-ansbach.de
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren


Allgemeine Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie vor einer persönlichen Vorsprache einen Termin mit Ihrem Sachbearbeiter.