Sprungziele
Inhalt

Projekte

Eine Auswahl aktueller Projekte haben wir in einem Flyer zusammengefasst.


Informationen zu Projekten gibt es auch im Bündnisbüro:

Maria Ultsch

Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach
Bündnisbüro
Leiterin des Bündnisbüros

Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach


Manuela Seiß

Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach
Bündnisbüro

Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach


Übersicht der Projekte

Projektgruppe ,,Gesundheit und Pflege"

Die Projektgruppe ,,Gesundheit und Pflege" startet ein Forschungsprojekt zur Organisation häuslicher Pflege mit Unterstützung osteuropäischer Haushaltshilfen

In Kooperation mit dem Institut für Pflegeforschung, Gerontologie und Ethik der Ev. Hochschule Nürnberg wurde das Projekt zwei Jahre lang vorbereitet. „Unser Ziel ist, für alle an dieser Versorgungsform Beteiligten eine sinnvolle und unter ethischen Gesichtspunkten verantwortbare Struktur zu finden und die Lebensqualität der Osteuropäischen Haushaltshilfen zu verbessern“, so die wissenschaftliche Projektleiterin Frau Prof. Dr. Städtler-Mach, Präsidentin der Ev. Hochschule Nürnberg. Die Grundsatzfragen lauten: „Wie viel Betreuung braucht jemand?“ und „Wie können vorhandene Angebote kombiniert werden?“

Ideenbörse für generationsübergreifende und interkulturelle Projekte im Landkreis Ansbach

Die Ideenbörse wurde in Zusammenarbeit von Regionalmanagement, Bündnis für Familie, Kreisjugendring Ansbach und den Bildungsregionspartnern entwickelt. Ziel der Ideenbörse ist es im Landkreis Ansbach vorhandene Projekte, Aktivitäten und Ideen die mehrere Generationen umfassen und / oder unterschiedliche Kulturen vor Ort miteinander verbinden zu erfassen und für andere Interessierte verfügbar zu machen.

Viele Kommunen im Landkreis Ansbach haben bereits gute Ideen, um familien-freundlicher zu werden. Diese Ideen kann jeder über unsere Homepage schnell nachlesen und nachahmen, was ausdrücklich erwünscht ist

Die Bayerische Ehrenamtskarte

Initiative des Landratsamtes Ansbach

Die Bayerische Ehrenamtskarte können Ehrenamtliche, die im Landkreis Ansbach ihren Wohnsitz haben, seit Frühjahr 2013 im Bündnisbüro beantragen. 7000 Ehrenamtskarten wurden bisher an ehrenamtlich Tätige ausgegeben. Anträge und Fragen nimmt gerne das Team vom Bündnisbüro entgegen.

Ausstellungstournee Kunst für Kinder "Mensch, guck mal!"

Leitung: Kunsthistorikerin Nancy Kleye

Unter dem Motto Kunst für Kinder "Mensch, guck mal!" werden in den Orten Schillingsfürst, Herrieden und Rothenburg o.d.T. originale Werke der Künstler Sig Mayhew und Peter Nedwal präsentiert. Ergänzt wird die Ausstellung durch Führungen und Workshops.

Dokumente

Ehrenamtsbörse

Initiative des Landratsamtes Ansbach

Das Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach steht für das Engagement von Institutionen, Vereinigungen, Unternehmen, Kommunen, Bür­ger­innen und Bür­gern. Deshalb wurde im August 2011 auf der Homepage des Bündnisses für Familie im Landkreis Ansbach unter der Rubrik Engagement die Ehrenamtsbörse eingerichtet.

Tanztee am Nachmittag und Seniorenprogramm

Leitung: Herr Peter Schalk (Altbürgermeister Burgoberbach)

Mehrmals im Jahr findet der Tanztee am Nachmittag statt. Das beliebte Duo "Harry und Peter" sorgt in bewährter Weise für die musikalische Unterhaltung. Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Haus der kleinen Forscher

Initiative des Landratsamtes Ansbach

Wir freuen uns sehr, dass wir das Projekt „Haus der kleinen Forscher“ gemeinsam mit der IHK im Landkreis Ansbach umsetzen und mit der Städtischen Kindertagesstätte Peter Pan in Heilsbronn bereits die erste Kita dafür gewinnen konnten. Die Bildungsinitiative unter Schirmherrschaft des Bundesbildungsministeriums wird von großen deutschen Unternehmen wie Siemens und der Unternehmensberatung McKinsey & Company unterstützt und soll Kinder im Vorschulalter für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik begeistern.

Das Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach möchte als lokaler Netzwerkpartner möglichst viele Kitas für die Initiative gewinnen.

Sobald sich eine Kita dazu entschlossen hat, an dem Projekt teilzunehmen, werden die Erzieherinnen und Erzieher in Workshops von Trainerinnen und Trainern im lokalen Netzwerk geschult. So erfolgt die Vorbereitung der Kitas auf Themen und Experimente, die dann gemeinsam mit den Kindern in den Kitas durchgeführt werden. Für die Kitas fällt dabei eine geringe Teilnahmegebühr an.

Eine Einrichtung, die regelmäßige Forschungsprojekte durchführt, kann vom Bündnis für Familie auch zum „Haus der kleinen Forscher" zertifiziert werden. Durch gemeinsames Forschen und Experimentieren kommen die Kinder spielerisch mit den Naturwissenschaften in Kontakt. Wir möchten dadurch erreichen, dass sich die Kinder für das Abenteuer Forschung begeistern und ihre Begabungen in diesem Bereich gefördert werden.

Bei Interesse oder Anfragen stehen die Mitarbeiterinnen vom Bündnisbüro des Landkreises Ansbach gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Kontakt

Maria Ultsch

Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach


Manuela Seiß

Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach

Familienpatinnen/-paten

Initiative des Deutschen Kinderschutzbundes / Kreisverband Ansbach (Bündnispartner)

Unter dem Motto "Familien machen Kinder stark!" unterstützt der Deutsche Kinderschutzbund / Kreisverband Ansbach in Kooperation mit dem Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach Familien durch die Vermittlung und Betreuung von Familienpatenschaften.

Elternkurse unterstützen Familien!

Im Veranstaltungskalender finden Sie das aktuelle Angebot.

Initiative der Projektgruppe Erziehung und Bildung

Väter und Mütter ahnen häufig, was gut für ihre Kinder ist, sind sich aber in ihrem Handeln oft nicht sicher genug, insbesondere wenn sie unter Stress stehen. Ziel aller Elternkurse ist die Stärkung der Elternkompetenz und die Entwicklung tragfähiger Beziehungen im Familienalltag. Elternkurse zeigen Chancen auf, Freiräume für sich selbst zu schaffen und Kräfte aufzutanken. Das Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach fördert Elternkurse im Landkreis Ansbach. Dabei werden wir unterstützt von Bündnispartnern, die bewährte Kurse anbieten. Es werden Kurse für Eltern von 0-3 jährigen Kindern, von Kindern ab 2 Jahren und von Jugendlichen ab ca. 12 Jahren angeboten.

Sie können direkt in diesen Fonds spenden. Bei Interesse stehen wir jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Bankverbindung

  • Vereinigte Sparkasse Stadt und Landkreis Ansbach
  • IBAN: DE 13 7655 0000 0000 2014 34
  • BIC BYLADEM1ANS
  • Stichwort: Bündnis für Familie – Elternkurse

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen über die Kursinhalte:

Starke Eltern - Starke Kinder

Kontakt

Dt. Kinderschutzbund - Kreisverband Ansbach

Marktplatz 1
91555 Feuchtwangen

KESS erziehen

Kontakt

Caritasverband Stadt und im Landkreis Ansbach e.V.

Bahnhofstraße 11
91522 Ansbach

Positives Erziehungsprogramm

  • PEP4Kids für Eltern von Kindern mit 2-12Jahren
  • PEP4Teens für Eltern von Kindern mit 12-17 J.

Wozu Elternkurse?

Kinder zu haben, ist eine wunderbare Bereicherung - aber auch eine enorme Herausforderung.

Die PEP-Kurse wollen Eltern dem Alter ihrer Kinder entsprechend darin unterstützen, Gelingendes neu in den Blick zu bekommen und „Baustellen“ in der Familie effektiv zu bearbeiten. So kann ein harmonisches Zusammenleben gelingen.

Die Grundlagen

  1. Bejahe deine Zuständigkeit als Mutter/Vater/ErzieherIn.
  2. Fördere positive Beziehungen.
  3. Fördere Verbindlichkeit und sei konsequent.
  4. Lebe deinen Glauben/deine Wertvorstellungen.
  5. Achte auf dich selbst.
  6. Sorge für eine sichere Bewältigung des Alltags.
  7. Bleibe realistisch.

Aufbau des Kurses

  • In einem unverbindlichen Einführungsvortrag wird der PEP-Kurs vorgestellt.
  • Interessierte Eltern/Erzieher können sich dann zu dem Kurs anmelden. Dort werden in 4 Gruppensitzungen die Methoden von PEP erarbeitet und eingeübt.
  • Danach erhalten die Teilnehmer (auf Wunsch) 4 x 15 Min. telefonische Begleitung als persönliche Hilfe, um ihre Ziele in den Alltag umzusetzen.
  • Für den Kurs wird das entsprechende Buch PEP4Kids von J.E. Lask oder PEP4Teens von W. Veeser benötigt.
  • Der Kurs kostet (je nach Sponsoren) pro Familie 30-70 €.

PEP4Kids

Dieser Kurs wendet sich an Eltern von Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren.

PEP4Teens

Dieser Kurs berücksichtigt, wie sehr sich das Verhältnis zwischen Kindern und ihren Eltern in der Pubertät verändert.

Themen beider Kurse

  • Positive Erziehung – die Grundlagen
  • Positive Beziehungen aufbauen
  • Umgang mit problematischem Verhalten
  • Stressmanagement für Eltern

Referentin

Ulrike Fischer

PEP-Trainerin
Mutter von 5 Kindern (8-14 J.)

Mittlere Holzbergstraße 10
91560 Heilsbronn

vertrauen - spielen - lernen (0 - 3 jährige Kinder)

Referentin: Claudia Wust, Neuhof

Informationen hierzu auf der Internetseite www.wbv.de

Kontakt

Bernhard Meier-Hüttel

Schaitbergerstraße 18
91522 Ansbach

FamilienTeam - Das Miteinander stärken (3 bis 12 jährige Kinder)

Kontakt mit Trainern über:

Evelin Göbel

Amt für Gemeindedienst
Familienarbeit

Kontakt

Bernhard Meier-Hüttel

Schaitbergerstraße 18
91522 Ansbach

Kurs Ich bin so frei - wenn Kinder flügge werden

Kontakt

Bernhard Meier-Hüttel

Schaitbergerstraße 18
91522 Ansbach

PEKIP - Spiel- und Bewegungsanregungen für Kinder im 1. Lebensjahr

Schnupperkurse:

Andrea Strauß

Diakonisches Werk Ansbach
Schwangerenberatungsstelle

Karolinenstrasse 29
91522 Ansbach

Kurse mit 10 Einheiten:

Nicole Rögele

Evang.-Luth. Pfarramt
Evangelisches Gemeindehaus Herrieden

Ansbacher Straße 28
91567 Herrieden

Informationen erhalten Sie auch unter www.pekip.de.

Kontakt

Bernhard Meier-Hüttel

Schaitbergerstraße 18
91522 Ansbach

Familienkurse: Übersicht und Kontaktadressen

Eine Zusammenfassung der Anbieter können Sie gerne auch hier ausdrucken.

Kontakt

Dt. Kinderschutzbund - Kreisverband Ansbach

Marktplatz 1
91555 Feuchtwangen

Theaterprojekt: KINDER SPIELEN MÄRCHEN

SCHNEEWITTCHEN von den Gebrüdern Grimm

Initiative der Projektgruppe Erziehung und Bildung

Die Colmberger Kinderwelt und der Förderkeis Marktgemeinde Colmberg e.V. präsentierten zusammen mit der Hermann Gutmann Stiftung und dem Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach zum Ende des Kindergartenjahres 2009/2010 die Märchenvorstellung Schneewittchen im Schulspielzentrum in Binzwangen.

In einem Workshop erarbeiteten und erspielten sich Vorschulkinder der Kindertagesstätten Colmberg und Auerbach in Kooperation mit der Volksschule Colmberg vorab das Märchen unter Anleitung der Theaterpädagogin Sylvia Kühn und einer Schauspielerin. Die Theaterpädagogin hat mit einer spielerischen Hinführung zu den Ereignissen die Phantasie der Kinder angeregt. Die Kinder erlebten das eigene Sprechen und den eigenen Körper. Durch die Gruppenarbeit wurden soziale Impulse und die soziale Kompetenz gefördert.

Da die Kinder verschiedene Gruppen oder auch verschiedene Kindergärten besuchten, war dies eine Möglichkeit, sich gegenseitig kennen zu lernen, einen Vormittag zusammen zu verbringen und so den Übergang Kindergarten - Schule zu erleichtern. Die Projektleitung hat Frau Erlinger von der Projektgruppe Erziehung und Bildung des Familienbündnisses.

Weitere Projekte mit Schulen und Kindergärten im Landkreis Ansbach sind für das Schuljahr 2010/2011 in Planung.

Mit freundlicher Unterstützung:

Hermann Gutmann Stiftung

Spielecke im Eingangsbereich des Landratsamtes Ansbach

Bündnis für Familie und Arbeitsprojekt für Langzeitarbeitslose gestalten Spielecke

Initiative des Landratsamtes Ansbach

Das Familienbündnis hat in Zusammenarbeit mit der Toys Company Ansbach die Spielecke im Eingangsbereich des Landratsamtes Ansbach neu ausgestattet. Herr Landrat Rudolf Schwemmbauer freute sich gemeinsam mit Kindern des Kinderhauses "Kunterbunt" über die neuen Spielgeräte.

Alle Mitarbeiter der Toys Company sind arbeitsuchend und Bezieher von ALG II. Durch die Arbeit werden die Beschäftigten wieder an den Rhythmus eines geregelten Arbeitstages und die Strukturen im Arbeitsleben herangeführt. Die Mitarbeiter haben die neuen Spielgeräte mit der Unterstützung von Projektbetreuern selbst hergestellt. So entstand ein Zug mit Anhänger, der als Bücherregal dient sowie ein Memory- und ein Geschicklichkeitsspiel.

Die Toys Company Ansbach ist ein von den ARGEn Stadt und Landkreis Ansbach sowie der DEKRA Akademie GmbH unterstütztes Projekt, welches soziale Ziele verfolgt. Das „Unternehmen“ sammelt gebrauchte Spielwaren, Bücher und Fahrzeuge, repariert und verteilt diese kostenfrei an Familien, die Hartz IV bzw. Sozialhilfe erhalten. Durch die Mitarbeit in der Toys Company gewöhnen sich Menschen wieder an die Erfordernisse des Arbeitslebens. Sie erarbeiten sich Schritt für Schritt mehr Selbstbewusstsein und neue Perspektiven.

Weitere Informationen erhalten Sie vom Bündnisbüro, Tel. 0981-468-5407 und im Internet unter Dekra Toys Company .

Kontakt

Maria Ultsch

Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach


Manuela Seiß

Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach

Kriterienkatalog

Initiative des Landratsamtes Ansbach

Das Projektteam Familie hat beschlossen, den Kommunen des Landkreises einen Kriterienkatalog für eine örtliche Familienfreundlichkeitsprüfung an die Hand zu geben. Das Landkreisbündnis unterstützt durch den Kriterienkatalog bei der Schaffung von guten Rahmenbedingungen, die für eine familienfreundliche Kommune und damit auch für einen familienfreundlichen Landkreis Ansbach erforderlich sind. Der Kriterienkatalog, der in verschiedene Teilbereiche gegliedert ist, soll helfen, Familienfreundlichkeit intern und freiwillig anhand der Checkliste bereits bei Planungen zu berücksichtigen oder bestehende Situationen zu überprüfen.

Aktionslandkarte

Initiative der Projektgruppe Arbeitswelt und Familie

Über 150 Standorte mit Kontaktdaten von Kindertagesstätten, Kindergärten, Krippen und Horten im Landkreis und in der Stadt Ansbach wurden auf der Aktionslandkarte erfasst. Sie soll einen schnellen Überblick für Familien und Unternehmen schaffen, denn gute Kinderbetreuungsplätze in ausreichender Anzahl sind wichtig, um Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren. Geplant ist, die Übersicht mit weiteren Details wie z.B. Öffnungszeiten und pädagogischer Ausrichtung zu erweitern. Auch die Krankenhäuser und Kliniken in Stadt und Landkreis können Sie abrufen.

Der Familienfonds

Initiative der Projektgruppe 2: Betreuung von Kindern und Jugendlichen Hier werden bedürftige Familien unterstützt, damit ihre Kinder an Nachmittagsbetreuung oder pädagogischen Freizeitangeboten teilnehmen können. Gerade Kinder aus ärmeren Verhältnissen brauchen eine strukturierte Hilfe, um sich langfristig selbst aus der Armutsspirale zu befreien.

Die Idee

Entstanden ist der Familienfonds in der Projektgruppe 2: Betreuung von Kindern und Jugendlichen. Organisationen, wie der Kinderschutzbund oder die gfi bekommen in ihrer täglichen Arbeit mit, dass Kinder nicht mehr in die Nachmittagsbetreuung kommen, weil den Eltern das Geld ausgeht.

Darum ist der Familienfonds wichtig!

Die Nachmittagsbetreuung ist nicht umfassend gesetzlich geregelt, dass heißt es besteht in manchen Fällen kein Anspruch und damit auch keine Unterstützung im Bedarfsfall.

Doch gerade Kinder aus ärmeren Familien benötigen oft eine geregelte Betreuung, um in der Schule nicht den Anschluss zu verlieren. Somit ist die Nachmittagsbetreuung eine große Chance, über einen vernünftigen Schulabschluss der Armut zu entfliehen.

Mit dem Familienfonds will das Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach zumindest allen Kindern ermöglichen an einer Nachmittagsbetreuung teilzunehmen, auch dann, wenn die Eltern aus den verschiedensten Gründen finanziell nicht dazu in der Lage sind und bei denen auch die gesetzlichen Ansprüche nicht greifen.

Wie funktioniert der Familienfonds?

Schulen, Träger der Nachmittagsbetreuung oder Sozialarbeiter melden Fälle, die ihnen auffallen an das Bündnisbüro, z.B. wenn Kinder aus finanzieller Not nicht mehr kommen. Die Eltern müssen dann einen vorbereiteten Antrag stellen und ihr Einkommen nachweisen. Eine unabhängige Kommission aus der Projektgruppe entscheidet über den Antrag. Bewilligt wird immer für 1 Schuljahr. Der Fonds wird vom Bündnis für Familie verwaltet, die Fälle werden nach Dringlichkeit und Verfügbarkeit von Mitteln behandelt.

Antragsformular zur Förderung

Sie können das Antragsformular zur Förderung hier ausdrucken oder im Bündnisbüro anfordern:

Maria Ultsch

Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach
Bündnisbüro
Leiterin des Bündnisbüros

Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach


Manuela Seiß

Bündnis für Familie im Landkreis Ansbach
Bündnisbüro

Crailsheimstraße 1
91522 Ansbach

Bankverbindung Familienfonds

  • Vereinigte Sparkasse Stadt und Landkreis Ansbach
  • IBAN: DE13 7655 0000 0000 2014 34
  • BIC: BYLADEM1ANS
  • Stichwort: Familienfonds

Auf Wunsch stellen wir Ihnen eine Spendenquittung für das Finanzamt aus.

Danke für Ihre Unterstützung

„Den Menschen im Landkreis Ansbach geht es gut. Zumindest der Mehrheit, doch bei einigen reicht das Geld für wichtige Dinge nicht mehr aus. Leider nimmt die Zahl dieser Menschen zu – hier ist unsere soziale Verantwortung gefragt.

Es freut mich, dass es im Bündnis für Familie des Landkreises Ansbach Menschen gibt, die sich für ihren Landkreis einsetzen, damit wir familienfreundlicher werden. Denn wenn Eltern die Nachmittagsbetreuung ihrer Kinder nicht mehr zahlen können, ist unsere Unterstützung gefragt. Gerade diese Kinder benötigen Hilfe von Außen, um selbst der Armutsspirale zu entkommen.

Mit dem Familienfonds, der pädagogische Nachmittagsbetreuung und auch pädagogische Freizeitangebote unterstützt, nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung war. Auch der Landkreis beteiligt sich bewusst an diesem vorbildlichen Projekt, denn die Kinder sind unsere Zukunft. Jedem, der uns dabei hilft, sind wir sehr dankbar.“

Tagespflegebörse

Initiative des Landratsamtes Ansbach

Hier vermittelt das Landratsamt Tagespflegemütter und –väter an Familien, die zu dem normalen Angebot der Kindergärten noch eine spezielle Alternative benötigen, damit ihre Kinder optimal betreut sind. Das Landratsamt überwacht diese Tagespflegemütter und –väter.

Dokumente

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Initiative der Projektgruppe 1: Arbeitswelt und Familie

Hier informiert die Projektgruppe Firmen und Unternehmen, welche Vorteile Familienfreundlichkeit auch für das Unternehmen hat. Neben steuerlichen Vorteilen haben Unternehmen mit einer familienfreundlichen Personalpolitik z.B. weniger Probleme bei der Suche nach Fachkräften.

Wir sind Ihr Ansprechpartner in Landkreis und Stadt Ansbach zum Thema familienbewusste Personalpolitik. Sie nennen uns Ihre Probleme und Bedenken – wir arbeiten daran Lösungen zu finden und die Erwartungen von Arbeitswelt und Familie zusammenzubringen. Die Projektgruppe initiiert auch jährlich den Bündnis-Unternehmertag. Bei den regelmäßigen Treffen der Projektgruppe werden interessante Fachvorträge angeboten.

Dokumente

Betreuungsstandards - Qualität der Betreuung: Darauf kommt es an!

Initiative der Projektgruppe 2: Betreuung von Kindern und Jugendlichen

Durch steigende Nachfrage drängen immer mehr Anbieter von Kinderbetreuung auf den Markt. Doch welche sind seriös? Die Projektgruppe hat Betreuungsstandards aufgestellt, an denen sich suchende Familien orientieren können.

Dokumente

Internetangebot

Initiative der Projektgruppe 3: Gesundheit und Pflege

Hier wurde eine Internetplattform eingerichtet, um alle gesundheitlichen Angebote einheitlich für den Landkreis Ansbach über eine Internetseite abrufen zu können. Zusätzlich gibt es alle weiteren Informationen, die Familien interessieren: Vom Notdienst bis zum Veranstaltungskalender, von Seniorenangeboten bis zu Kindergärten oder von familienfreundlicher Unternehmenspolitik bis zu allgemeinen Hilfsangeboten.

Lebendige Geschichte

Initiative der Projektgruppe 4: Miteinander der Generationen

Hier haben sich ältere Menschen gefunden, um aus ihrem Leben zu erzählen. So kann Geschichte lebendig vermittelt werden, z.B. aus der Zeit des Nationalsozialismus oder wie der erste Computer in die Büros kam. Umgekehrt erzählen junge Menschen aus ihrer modernen Welt mit iPod und Computern

Lebenswerkstatt Schule

Initiative der Projektgruppe 5: Erziehung und Bildung

Hier ist ein neues pädagogisches Konzept entstanden, wobei besonders bei Hauptschülern Lernmotivation, Teamfähigkeit und ich-Stärkung verbessert werden. Die Schüler optimieren damit entscheidend ihre Schülercoaching1Berufsqualifikation.

Dokumente

Schülercoaching / Lehrstellencoaching

nach oben zurück