Gesundheit ist zwar nicht alles…

aber ohne Gesundheit ist alles nichts!

(Arthur Schopenhauer)

Forschungsprojekt "Häusliche Pflege"
Hanna Herrmann stellt nach 18 Monaten Forschungsarbeit zum Thema "Organisation häuslicher Pflege mit Unterstützung von osteuropäischen Haushaltshilfen" den Abschlussbericht vor.

Gesundheit
Gesundheit ist uns allen wichtig. Wir wünschen uns gesund zu leben – bis in das hohe Alter. Dabei gilt: Krankheit ist nicht automatisch ein unvermeidbares Schicksal. Durch ein  gesundheitsbewusstes Verhalten können wir die Entstehung von Krankheiten teilweise vermeiden, deren Eintritt verzögern oder deren Verlauf und Folgen positiv beeinflussen. Das eigene verantwortungsvolle Bemühen um die Gesundheit wird durch zahlreiche Präventionsangebote in Form von Kursen, Vorträgen und weiteren Veranstaltungen in unserem Landkreis unterstützt.

Krankheit
Wenn wir krank sind, können gerade in unserem Landkreis viele Hilfen in Anspruch genommen werden. Um die zahlreichen Angebote für Familien – vom Säugling bis zum älteren Menschen - zu kennen und dann auch zu finden, hat es sich unsere Projektgruppe zur Aufgabe gemacht, die Angebote im Landkreis zu sammeln und für alle zugänglich zu machen. In der Folge sollen die Angebote Zug um Zug erweitert werden und eine Bedarfsfeststellung für neue Angebote erfolgen.

Pflege
Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko pflegebedürftig zu werden. Mit dem Pflegeversicherungsgesetz ist die Pflege seit 1995 als eigenständiges Risiko durch die Sozialversicherung abgedeckt. Die Pflege wird in der Tradition der Familien auch heute noch überwiegend von Familienangehörigen geleitet. Pflege kann auch durch ambulante Dienste geleitet werden. Sie kann schließlich auch in Pflegeheimen erfolgen, in denen die Pflegebedürftigen zeitweise oder auf Dauer untergebracht sind. Wird die Pflege von Angehörigen erbracht, so benötigen diese oftmals unterstützende Hilfe, Informationen und Entlastungsangebote.

Projektgruppe
Die Projektgruppe „Gesundheit und Pflege“ wurde von 17 aktiven Mitgliedern gegründet. Seither sind weitere Projektgruppenmitglieder dazu gekommen. Hier eine Liste in alphabetischer Reihenfolge:

  • AOK Ansbach
  • Bezirksklinikum Ansbach
  • Caritasverband Stadt und Landkreis Ansbach
  • Diakonisches Werk Dinkelsbühl
  • Diakonisches Werk Feuchtwangen
  • Evangelisches Bildungszentrum Hesselberg
  • Fachhochschule Weihenstephan – Abteilung Triesdorf
  • Gesundheitsamt
  • Katholische Pfarrei Dietenhofen-Großhabersdorf
  • Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters
        am Bezirksklinikum Ansbach
  • Krankenpflegeschule Verbundkliniken Dinkelsbühl, Feuchtwangen & Rothenburg
  • Landratsamt Ansbach
  • medi-Ansbach Reha-Zentrum GmbH  
  • Offene Behindertenarbeit
  • Zentraler Diakonieverein Schillingsfürst

    Wir freuen uns über neue Mitglieder in unserer Projektgruppe. Falls Sie in unserer Projektgruppe mitarbeiten wollen, können Sie gerne den Kontakt zu uns über unseren Projektgruppenleiter aufnehmen:
  • Bgm. Friedrich Walter: rathaus@unterschwaningen.de