Herausforderung

Herausforderungen

Veränderung der Familienstruktur durch
- Notwendigkeit einer eigenen Erwerbsbiographie für Frauen und Männer (eigene Rente)
- Wegfall von sozialen Netzen durch Ortswechsel/Mobilität
- Keine durchgehende Erwerbsbiographie mehr, d.h. lebenslanges Lernen

Dies fordert eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, da….

Veränderung der klassischen Rollenbilder und damit der herkömmlichen Arbeitsteilung:
- Mädchen und Frauen sind heute ebenso gut ausgebildet wie Männer und möchten ihren erlernten Beruf auch ausüben. Sowohl hinsichtlich der Bezahlung aber auch der anteiligen Erwerbstätigkeit herrscht hier aber noch eine Schieflage. Zudem ist die Berufswahl der Mädchen immer noch sehr eingeschränkt und sie bleiben bei einem durchschnittlich besseren Schulabschluss hinter ihren Entwicklungsmöglichkeiten zurück.
 Männer möchten stärker Verantwortung für Kinder und Familie übernehmen und mehr Zeit für Familie haben. Mit der Elternzeit, die zunehmend von Vätern in Anspruch genommen wird, wurde ein erster Schritt getan.

Fachkräftemangel auf Grund der demografischen Entwicklung
- Die Wirtschaft benötigt alle engagierten Männer und Frauen, um im Wettbewerb zu bestehen. Die Entscheidungen für einen Standort oder ein Unternehmen können durch familienfreundliche Personalpolitik positiv beeinflusst werden.

Veränderung der Arbeitswelt durch Erfordernis von
- mehr Flexibilität
- mehr Mobilität
- lebenslanges Lernen

Ansprechpartner/Referenzen

Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken
Geschäftsstelle Ansbach
Bahnhofsplatz 8
91522 Ansbach
Telefon:
0981/209570-11

E-Mail:

Internet:

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden

Agentur für Arbeit: Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt,
Tel. 0981 / 182 544
ansbach.bca@arbeitsagentur.de